ALI KHAN RADIOSHOW hat die Bands BIG KAHOONA, ADAS, FABIAN ENGEL, den Referent des Stammtischs München sowie Regierungs- und Unternehmensberater Christoph Hörstel zu Gast

Über Big Kahoona

„Sounds like… Big Kahoona

Anfang April erscheint das lang ersehnte, dritte Album der Münchner Formation „Big Kahoona“ unter dem Label U-42 Records. Gefeiert wird dies mit einer öffentlichen Release-Party am Sa. 03.04.2010 im 59:1 in München in der Sonnenstraße.

Die 2005 gegründete Psychedelic Indie Rock Gruppe hat sich nun fast zwei Jahre Zeit gelassen, um auf die im Juni 2008 erschienene EP „Gorilla on the Radio“ nun einen vollwertigen Longplayer folgen zu lassen. Und die lange Wartezeit hat gute Gründe, denn „Big Kahoona“ hat sich einmal mehr neu erfunden und eine Momentaufnahme ihres ganz eigenen, noch ausgereifteren und unverwechselbaren Sounds auf den Silberling gepresst. Und dass man endlich soundmäßig da angekommen ist, wo man schon immer hin wollte, dokumentiert sich nicht nur allein am Namen des Albums, der, ganz selbstbewusst, nicht anders lautet, als der Bandname selber – Big Kahoona.

Auf zwölf Stücke verteilt sich also der neue Big Kahoona-Soundteppich, der zwar immer noch von Progressiver Musik und dem experimentiellen Kraut- und Bluesrock der 70er Jahre geprägt ist, nun aber deutlich eigenständiger, innovativer und moderner daher kommt.

Treu sind sich Big Kahoona, die bereits 2008 zur Münchner Band des Jahres gewählt wurden, in Sachen Songwriting und Mix geblieben. Trotz einer gelungenen Eingängigkeit der Stücke sind es keine „radiotauglichen Kaugummi-Arangements“ und keine sterilen Studio-Aufnahmen. Die fünf Musiker in der Besetzung Matthias Lindermayr (Gesang/Gitarre/Trompete), Manuel Schwartze (Gitarre/Gesang), Thomas Spitschka (Bass/Gesang), Daniel Nowack (Percussion/Keyboards) und Anton Marx (Drums/Perc./E-Drums) legen größten Wert auf Authentizität und ihren ganz eigenen Sound. So sind die Aufnahmen auch nicht in einem großen Studio entstanden, sondern in einem großen Saal eines Jugendheims in Solln, das mit einigem Aufwand zu einem Studio umfunktioniert wurde. Dabei ist ein Album entstanden, das noch nach richtig handgemachter Musik klingt, ohne dabei auf einen professionellen Klang zu verzichten.

Mit U-42 Records haben sich Big Kahoona für ein junges, engagiertes Label entschieden, bei dem sie nicht „unter ferner liefen“ geführt werden, sondern volle Konzentration und Unterstützung genießen. Denn Mainstream um jeden Preis ist sicher nicht das Ziel der Band. Und auch nicht das des Labels. Man legt hier den Fokus auf künstlerische Außergewöhnlichkeit und Innovativität.

Zur Webseite

  

Über ADAS

Um die halbspanischen Zwillingsschwestern Angelika und Stefanía Voigt gründeten sich Adas im Jahr 2000 mit Delia Göbel und Andi Scharf, und 2008 stieß auch Martina Geelhaar zu ihnen. Alle Bandmitglieder genossen klassische Ausbildungen auf ihren Instrumenten sowie Weiterbildungen im Bereich Folk, Weltmusik und Alte Musik.
Großen Anklang fanden Adas nicht nur live bei Auftritten in Konzerthallen, auf Festivals, Kulturevents und Folkkonzerten in Deutschland, Österreich, Schweiz, Irland und Spanien, auch ihr Debüt-Studioalbum „Gezeiten“ (produziert von Hubsi Widmann, ehem. Schandmaul, Faun, Furunkulus) bescherte ihnen 2008 eine Flut von begeisterten Rezensionen und einen festen Platz in den Playlisten unabhängiger Radios. Außerdem freuen sich ihre Fans über starke Medienpräsenz und das regelmäßige Erscheinen ihrer Songs auf diversen Samplern (u.a. Zillo, Sonic Seducer). 2009 begannen Adas mit den Aufnahmen für ihr lang ersehntes zweites Studioalbum „Echo“.

zur Webseite

Über Christoph R. Hörstel

Experte für Nah- und Mittelost

Regierungs- und Unternehmensberater

Geboren 1956 in Bremen, verheiratet, drei Kinder.

Nach dem Wehrdienst Ausbildung bei der Deutschen Bank und Studium in München: Sinologie und Romanistik (Französisch, Spanisch). Ab 1985 Mitarbeit beim ARD-Fernsehen als Sonderkorrespondent, Nachrichtenmoderator (2.500 live-Sendungen) und Chef vom Dienst.

Ab 1999 Wechsel zu Siemens (mobile division) als Leiter der Bereichskommunikation, ab 2001 Gründung der Regierungs- und Unternehmensberatung „Hörstel Networks” in München.

2002 Master-Diplom für Marketingstrategie an der Universität Basel (CH)

Hörstel ist Experte für die Islamische Bewegung, Terrorismus und seit 1985 in Afghanistan und Pakistan unterwegs, wo er auch als Regierungsberater tätig war. Weitere Einsätze absolvierte Hörstel in Indien, Irak und Iran.

2006 und 2007 coachte Hörstel ausgewählte Führungskräfte der deutschen ISAF-Truppe im Fach „Landeskunde Afghanistan“.

Im WS 2006/7 lehrte Hörstel am „Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik“ der Universität Hamburg zum Thema:

„Terror-Mediation am Beispiel Afghanistan“.

Im September 2007 erschien Hörstels Buch: „Sprengsatz Afghanistan – Die Bundeswehr in tödlicher Mission“ (287 Seiten, Droemer & Knaur, München, ISBN: 978-3-426-78116-6).

Im September 2008 kam: „Brandherd Pakistan – Wie der Terrorkrieg nach Deutschland kommt“ (400 Seiten, Kai Homilius Verlag, Berlin, ISBN: 978-3-89706841-4).

Ende 2009 erscheint: „Brennpunkt Palästina – Entscheidung über Krieg und Frieden“, (ca. 320 Seiten, Heyne, München,

ISBN-13: 978-3453620384, ISBN-10: 3453620380.

Der im „Sprengsatz“ enthaltene Disengagement Plan für Afghanistan gewinnt im Deutschen Bundestag zunehmend an Befürwortern.

Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt noch keine Kommentare.

Comments RSS TrackBack Identifier URI

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s